Erlebnis-Reise

Oktober 17th, 2004

Ich sags ja immer wieder: eine Reise mit der üstra ist ein Erlebnis!

Heute bin ich mit der 9 in Richtung Kröpcke, um dann von dort in Richtung Anderten weiterzufahren.

Natürlich ist die 9 wieder einmal eine Minute zu früh abgefahren. Aber das scheint sich ja langsam zum Standard bei der üstra zu entwickeln, die zu frühen Abfahrten (und ja, ich habe eine _sehr_ genau gehende Uhr).

Aber die Krönung kam erst noch. Mit der 5 fuhr ich also Richtung Anderten, und kurz vor der ehemaligen Haltestelle Kirchrode (heißt heut wohl sowas wie Oststraße oder so) grummelte der Fahrer irgendwas ins Mikro. Man konnte sowas verstehen wie "Unfall", das wars dann wohl. Als er dann so ca. 150 m von dieser Haltestelle entfernt hielt, sagte er noch, wir könnten natürlich auf eigene Gefahr aussteigen. Witzbold!

Ich wollte meinen Bus erreichen und hatte am Endpunkt Anderten ? der für solche Umstiege in die 370 sehr schlecht angelegt ist ? 2 Minuten Zeit (warum dann immer "Tiergarten" zum Umstieg empfohlen wird, ist mir auch noch nicht ganz klar). Und da konnte ich keine Verzögerungen gebrauchen.

Also stieg ich mit den anderen Fahrgästen aus. Es sollte wohl eine Haltestelle weiter einen Unfall geben, so daß er nicht weiterfahren konnte, da auf seiner Seite schon eine Bahn an der Haltestelle stand ? so der Fahrer.

Als ich dann mit Müh und Not rechtzeitig an der Bushaltestelle war ? die armen älteren Leute, die sich abgehetzt hatten ? und dieser dann die Strecke entlangfuhr, sah ich die Ursache: es war eine defekte Bahn in der Endhaltestelle auf der Seite, auf der unsere Bahn angekommen wäre.

Was hätte ich nun von der üstra an Service erwartet? Nicht viel, nur soviel:

  • die Bahn fährt halt auf der linken Seite in die Station "Kirchrode" ein und von dort aus wieder ab;

  • der Bus hält in dem Rondell der Haltestelle "Kirchrode" und dann noch mal an der Straße ? so hätten die Fahrgäste am Bahnsteig aussteigen können und ohne Hetze in den Bus einsteigen können;

  • der Fahrer macht eine deutliche Ansage, die alle Fahrgäste problemlos verstehen.

Ja, und natürlich höre ich die üstra schon rufen:
"So machen wir das immer" und "Ihre Aussagen stehen den unseres Fahrers diametral entgegen" bzw. "Das war eine Ausnahme". Jaja.

Manchmal frag ich mich schon, für welchen Service ich meine Gelder zahle. Aber wie so immer: die Verantwortlichen der üstra nutzen natürlich nicht ihren eigenen Service.

Kaputte Bahn

Oktober 12th, 2004

Wieder einmal!
Natürlich wollte ich mit der Üstra fahren. Diesmal etwas weiter durh Hannover, mit zweimal Umsteigen. Natürlich fuhr die letzte Verbindung ? ein Bus ? im Intervall von 20 Minuten.

Und natürlich hat die per efa ermittelte Verbindung nicht geklappt. |-|

Ich mußte eigentlich nur am Waterloo umsteigen in eine 3, um am Spannhagengarten den 133er Bus zu bekommen. Zeit am Waterloo: 8 Minuten! Eigentlich ausreichend. Aber eben nur eigentlich, nicht für die üstra.

Es fing damit an, daß die Bahn an jeder Station ab Empelde ca. 1 Minute Verspätung einfuhr. Irgendwie klappte etwas mit den Türen nicht. Bis Nieschlagstraße schaffte sie es noch ? inzwischen hatte sie auch schon 6 Minuten eingefahren. Reichte also nie und nimmer fürs Umsteigen im Waterloo! Und ich mußte pünktlich sein.

Also eilte ich zum Küchengarten, um zum Bahnhof zu kommen. Nahm den nächsten Bus, kam auch fast rechtzeitig am Bahnhof an und nahm die Bahn nach der 3, die ich im Waterloo haben wollte. Allerdings würde sie genau dann am Spannhagengarten ankommen, wenn der Bus abfuhr.

Also bat ich den Fahrer der Bahn, den Bus doch 1 Minute am Spannhagengarten warten zu lassen. Aber wie der Titel schon ausdrückt: natürlich hat es nicht geklappt, der Bus war weg. Und ich hatte 20 Minuten Verspätung.

Und natürlich zahlt die üstra (einen nur geringen Ersatz) ab 30 Minuten Verspätung. Warum wohl?

In der Frühe mit der üstra unterwegs

August 30th, 2004

Hm, da habe ich es mal wieder gewagt. Frühmorgens mit der üstra unterwegs. An einem Sonntag. Und dann noch nach Info fragen. Oh weh! &#59;)

Also, da steh ich heut morgen um kurz vor 5 in der Station Geibelstr. In 3 Minuten soll eine Bahn abfahren. Da nun viele Wege nach Rom führen ? oder konkreter: viele Wege zu mir nach Haus ? habe ich also an der Infosäule um eine Fahrplanauskunft gebeten. Ich gab als Ziel meine Adresse an.

"Ja, einen Moment, da muß ich mal gucken", sagte der Mitarbeiter. Und dann dudelte Musik aus dem Lautsprecher. Warum ist das eigentlich immer so laut? Könnte man doch auch abhängig von der Umgebungslautstärke machen ? dann wird man beim Nachfragen nicht immer taub und versteht dann auch noch beim Einlaufen der Bahn alles. Ach ja, und die Bahn von vor 3 Minuten lief auch grad ein.

Und da meldete sich schon der Mitarbeiter ? er hätte nun die Info. Und ich nur: "Schnell, schnell bitte ?". Zum "? weil grad eine Bahn eingefahren ist." kam ich nicht mehr, da er dann schon mit einem ärgerlichen "Schnell schnell gibts hier nicht! Wollen Sie eine vernünftige Auskunft haben?". Also schrieb ich die Bahn ab und hoffte, daß er dann nicht sagen würde, die Bahn würd ich ja nicht mehr bekommen und antwortete nur kleinlaut mit "Ja.".

Nachdem ich nun erfahren hatte, wie ich zu fahren hatte, fragte ich dann noch mal nach, ob das nun die schnellste Verbindung sei. "Ist Ihre Frage ernst gemeint? Schauen Sie doch mal auf die Uhr ? es ist Sonntag morgen. Das ist eine Fahrzeit von 17 Minuten!" Krawumm ? er hatte wutentbrannt den Hörer aufgelegt.

Gerne hätte ich ihm erklärt, daß seine Kollegen meist nicht so nett sind wie er und im Computer nachgucken. Sie geben mir dann meist eine Fahrtempfehlung, die ihrer Vorstellung entspricht, die aber nicht die schnellste Strecke ist und selten von den Abfahrtszeiten paßt ? ganz einfach, weil sie es als lästig empfinden, im Computer nachzugucken.

Es hat dann allerdings diesmal geklappt. Gerne hätte ich mich bei dem Mitarbeiter bedankt.

Der Weg zur Party ? oder: Traue efa nicht

August 29th, 2004

So, auf zur Party. Das dachte ich gestern. Und suchte in efa nach der passenden Verbindung zur Haltestelle Börie in Hemmingen.

Und was empfahl mir efa?

efa Empfehlung

Wie man erkennt, läßt mich efa schon in der Saarstr. umsteigen, obwohl die Busse noch mindestens 1 (ich glaub sogar 2) Stationen zusammen anfahren. So wäre ich bei einer Umsteigezeit von 1 Minute beim Verpassen doch wesentlich näher am Ziel.

Aber ich kannte mich nicht aus. Und der erste Bus hatte natürlich Verspätung. Satte 6 Minuten! Und natürlich fuhr der nächste Bus Richtung Börie erst fast eine halbe Stunde später. Ich war begeistert!

Welch ein nicht-bus-und-bahfahrender Programmierer hat bloß dieses manchmal ziemlich dusselige System entwickelt? Und warum werden solche Leute nicht dazu verdonnert, ihr System erst einmal ein halbes Jahr lang praktisch zu erproben? Auf verschiedenen Strecken, versteht sich.

Kontrollen ? oder: Warum die üstra mal wieder zu spät ist

August 26th, 2004

Irgendwie ist das ärgerlich.
Seit neustem soll man bei der üstra ? zumindestens bei den Bussen ? vorne einsteigen. Und den Fahrausweis vorzeigen. "So erreichen wir einen geordneten Aus- und Einstieg" steht auf den Plakaten an den Haltestellen.

Aha. Ich denke eher, so vermeidet die üstra Schwarzfahrer. Zumindestens in den Bussen. Und läßt diese dann kräftig Verspätung einfahren. Meistens jedenfalls.

Und da man bei der Straßenbahn alle Eingänge nutzt, werden diese eben kontrolliert. So wie heut. Mit einem Riesenaufgebot an Polizei am Königsworther Platz. Die Bahn fährt ein in die Station ? an der Uni eine Minute zu früh abgefahren, aber das gibt es ja bei der üstra offiziell sowieso nicht ? wird sie im Königsworther Platz kontrolliert. Und natürlich fährt sie erst weiter, nachdem alles kontrolliert ist. Und da hat sie dann auch schon 1 Minute Verspätung.

Natürlich wird das dann zum Steintor noch etwas mehr ? und schwupps ist mein Bus dort weg. Also fahr ich mit der 10 zum Ihmezentrum, will von dort noch weiter mit der 120 Richtung Ahlem. Tja, leider ist der Bus grad vor 3 Minuten gefahren! Aber der nächste kommt ja dann in 15 Minuten. Super! Und um das Faß vollzumachen, hat dieser dann auch noch Verspätung. Fahren sollte er um 19.39, gefahren ist er 4 Minuten später. Das macht Spaß. :(

Wie immer: zu früh!

August 17th, 2004

So, da wollt ich heut mal mit der 131 fahren. Ab Lindener Marktplatz. Um 14.23 Uhr. Und es war grad 14.22 Uhr, da fuhr der Bus schon ab ? natürlich ohne mich.

Liebe üstra, könnt ihr die Fahrer nicht mal drauf hinweisen, nicht zu früh abzufahren? Vielleicht solltet ihr die Haltestellen kennzeichnen, wo sie problemlos warten können, wenn sie zu schnell sind. Dann fahren sie an den folgenden nicht zu früh ab.

Und vielleicht sollte den Fahrern mal eine sekundengenaue Funkuhr spendiert werden pro Bus. Die Zeitübertragung mit dem Display scheint ja nicht immer korrekt zu sein. Wird von den meisten Fahrern meinen Beobachtungen zufolge eh nicht beachtet.

Aber es ist halt schwierig bei der üstra mit Kundenservice. Sowas kommt ja meist nur, wenn es Mitbewerber gibt. Und die gibt es (noch) nicht. Schade.

Passend ? wie immer

Juli 31st, 2004

So,
schwer beladen mit Einkaufstaschen stand ich also vorhin an der Haltestelle Bardowicker Str. Um dann zu sehen, daß die 120 scheinbar doch über den Lindener Markt fährt ? schließlich war die Haltestelle ne Ersatzhaltestelle mit neuem Fahrplan.

Wäre ich nun nicht aus Hannover gewesen, wäre ich gar nicht auf die Idee gekommen, den Fahrer nach Bestätigung zu fragen. Seine Antwort: "Nö". Nun gut, dachte ich mir, steigste halt Ihmezentrum um ? die 120 ist ja vor der 132 dort.

Gesagt getan, 17.51 kam die 120 an. Vor uns bog allerdings die 132 schon zum Küchengarten ein ? und fuhr um genau 17.52 Uhr ab. Wie gut, daß auf dem Fahrplan steht, daß sie um 17.53 Uhr abfährt. So durfte ich mich wieder ärgern und glatt 15 Minuten warten.

Wie gut, daß die üstra doch erst bei mehr als 30 Minuten Wartezeit zahlen muß. Ein klasse Service, üstra. Erstklassig!

Und sollte ich auf die Idee kommen, dieses im üstra-Service-Center vorzutragen, dann kenn ich auch schon die Antwort des Mitarbeiters dort: "Das kann nicht sein, das kommt bei uns nicht vor!"

Jaja.

Zu früh!

Juli 7th, 2004

Da steh ich also heut abend im Aegi und warte da so auf meine Bahn, da fährt auf dem Nebengleis eine 11 (oder war es eine 6) Richtung Zoo ein. Und es ist gerade 18.35 Uhr geworden, da fährt sie ab.

Tja, liebe üstra, wieder einmal eine Minute zu früh! Ich denk, das kommt bei der üstra nicht vor?