Kategorie: "Kundenservice"

Ein ganz normaler Tag mit der Bahn

März 8th, 2019

Man kann das ja immer schlecht nachvollziehen, wenn ich immer von den Problemen mit der Bahn erzähle. Darum jetzt mal ein (fast) Live-Ticker.

Gestartet bin ich in Hannover um 11.38 Uhr. Das heißt, mit der Straßenbahn wollte ich fahren, doch die war schon weg.

Also nahm ich die nächste und wollte dann über Hannover Hbf. um 12.04 weiter bis zu einem Bahnhof in der Region, um von dort mit einem Bus bis zur Haustür zu kommen. Ankunft wäre um 12.58 Uhr gewesen.

Tja. Dann gab es da die Ansage im Zug kurz nach Einstieg. Probleme auf den Gleisen, Abfahrt auf unbestimmte Zeit verschoben. Auf Ansagen achten. Natürlich war es da dann zu spät für die nächsten 2 Alternativen.

Ich hatte kurz vor einer weiteren Ansage direkt vom Zugführer erfahren, dass die Züge ein paar Bahnhöfe ostwärts wieder abfahren würden. Also machte ich mich auf den Weg.

Ich müsste dafür nur mit einer U-Bahn vom Hauptbahnhof zu einer Haltestelle in der Stadtmitte zum Umsteigen in die Linie, die zum anderen Bahnhof fahren würde.

Leider gibt es immer wieder Fahrgäste, die trotz 5-Minuten-Abstand der Bahnen Türen blockieren, um andere Fahrgäste mitfahren zu lassen. Am liebsten würde ich die ja gerne jedesmal aus der U-Bahn schubsen. Verbietet mir mein Anstand.

Somit verpasste ich die Umsteigebahn, die im Abstand von 10 Minuten fuhr. Somit war ein rechtzeitiges Erreichen der Bahn unmöglich. Also wich ich auf einen Bus aus.

Von diesem müsste ich dann kurz vor Ende nochmals in eine andere Linie umsteigen. Zeit zwischen Ankunft und Abfahrt des anderen Busses: 5 Minuten.

Theoretisch. Denn natürlich hatte der erste Bus auch 14 Minuten Verspätung. Aber es gibt ja den Üstra-Service. Also dort angerufen.

Dem Herrn L. dort erklärte ich, wo ich mich befand. Mit welcher Linie in welche Richtung ich fuhr und in welche Linie ich mit welcher Zielrichtung ich umzusteigen gedachte. Nun ja, er brauchte etwas länger, bis er es verstanden hatte. 5 Minuten hatte ich noch bis zum Umstieg.

Er wollte die Busleitstelle erreichen. Erreichte sie aber nicht und meine dann, ich sei ja gleich da. Da würde ich den Bus ja wahrscheinlich erreichen. Ich erwiderte nur, genauso wahrscheinlich wäre es, ihn zu verpassen. Und bedankte mich noch sarkastisch für den Service.

“Jetzt noch über den Service beschweren, das haben wir gerne! ” hörte ich noch als ich mich verabschiedete. Was hatte er erwartet? Ich habe schließlich bei der Service -Hotline angerufen, um eben Service zu erhalten, den er nicht leistete. Soll ich ihm dafür ein Bienchen durch den Hörer drücken?

Durch ein Chaos an der Umstiegshaltestelle rutschte unser Bis noch vor dem abfahrenden Bus, in den ich einsteigen wollte.

Ich stieg dann an einer der folgenden gemeinsamen Haltestellen um. Und war somit fast 2 Stunden unterwegs für eine Fahrt, die sonst maximal 45 Minuten benötigt.

Danke, liebe Bahn, danke liebe Üstra. Ohne euren Service würde ich gar nicht erst Dinge versuchen, die sowieso nicht gelIngen …

Laut und aggressiv

Mai 26th, 2018

Durchschnittlich 92 dBa laut waren sie, die Fahrgäste, die schon in der S3 saßen, als ich einstieg. So suchte ich mir einen bequemen Platz, der weit weg war von ihnen, mir am Zielbahnhof aber noch einen guten Ausstieg ermöglichte. Sie wurden allerdings immer lauter. Das nervte.

Also sprach ich die Zugbegleiterin Frau El..stein an und gab an, dass mich das doch sehr stören würde.

“Nehmen Sie doch etwas Rücksicht, die haben schon getrunken.!” kam daraufhin von Ihr. Ich glaubte mich verhört zu haben und hakte noch mal nach.
“Ich soll jetzt Rücksicht nehmen, wenn die anderen Fahrgäste den Lärm machen? Und die keine Rücksicht nehmen? Weil die betrunken sind?", fragte ich etwas ungläubig.
“Ja,die sind halt betrunken. Sie können sich ja nach ganz vorne setzen!”

Warum sollte ich mich umsetzen, wenn ich hier ganz bequem an der Treppe landen würde und sonst später nur wieder Weg zurück laufen müsste. Nervte mich etwas.

Sie ging dann aber wohl doch noch mal hin und sagte, es hätte sich jemand beschwert. Daraufhin gingen die Störenfriede durch den Zug und fragten herum, wer sich denn beschwert hätte. Nachdem ich sagte, dass es mir zu laut sei, baute sich einer dieser Störenfriede innerhalb meiner Komfortzone auf.

Und drohte mir und mache dann mit Beleidigungen weiter. So ging das ein Weilchen weiter, dann verzog er sich, schlich sich dann aber wieder von hinten an meinen Sitz an. Ich mahnte ihn nur, sich zu verziehen.

Derweil verzog sich die Zugbegleiterin nach ganz vorne. Kam dann irgendwann noch mal wieder und erwähnte mir gegenüber, dass ich mich ja nach ganz vorne setzen könnte. Verrückte Welt.

Die Knallnasen stiegen irgendwann aus, natürlich nicht, ohne wie die Bekloppten von außen gegen die Scheiben zu kloppen.

Was meint ihr dazu?

Gebt unseren Kindern unterwegs viel Platz zum Spielen

Mai 15th, 2018

… so bewirbt die Deutsche Bahn momentan ihre Dienstleistungen. Und zeigt dazu ein durch den Zug laufendes Kind.

Liebe Bahn, geht’s noch? Ernsthaft?
Wenn ich mein Kind so durch den Zug laufen lassen würde, würde ich mich der Aufsichtpflichtverletzung schuldig machen. Und ihr mich sicherlich aus daraus resultierenden Schäden in Haftung nehmen.

Und dann soll es durchaus auch Fahrgäste geben, die ohne Kindergekreische und -getobe glücklich reisen. Sogar glücklicher als mit. Ganz besonders,wenn man im Ruhewaggon gebucht hat.

Bitt liebe Bahn, macht doch mal realistische Werbung. Bespiele gefällig? Bitte:

  • Reisen mit der Bahn - immer mit dem falschen Klima: im Sommer zu warm, im Winter zu kalt;
  • Reisen mit der Bahn - garantiert immer mit Verspätung;
  • Reisen mit der Bahn - und Sie lernen alle Probleme kennen, die man bei Umstiegen haben kann.

ICE-Trasse gesperrt

April 1st, 2016

Die Tagesschau berichtete am Mittwoch abend darüber: die ICE-Trasse zwischen Hannover und Kassel wird wohl zwischen dem 23. April und dem 8. Mai kurzfristig gesperrt. Erneuert werden soll wohl der Schotter-Oberbau, also der Bereich des Schotters, auf dem das Gleisbett ruht.

Das würde bedeuten, sämtliche Nord-Süd-Verbindungen (und einige aus dem Westen oder Osten über Hannover führende Süd-Verbindungen) würden über die alte ICE-Strecke geführt. Diese läßt nicht nur eine geringere Höchstgeschwindigkeit zu, sondern ist natürlich auch schon recht gut ausgelastet mit Güterverkehr und Regional- und S-Bahn-Verkehr. Das wiederum dürfte diverse Verspätungen zur Folge haben - und natürlich auch einige Ausfälle.

Bei Abfragen im Reisebuchungssystem der Bahn kann man bisher die Warnung lesen, dass der Zug ggf. komplett ausfällt oder ab Göttingen ausfällt. Auf der Bauarbeiten-Seite der Bahn ist davon leider noch nichts zu lesen.

Dieser Zeitraum betrifft dann auch die Industrie-Messe in Hannover. Es wird also spannend, wann und ob die Bahn das Ganze auch noch bekannt macht &#59;)

Die Bahn und der Winter

Januar 4th, 2016

Wie eigentlich immer - die Bahn und das Wetter sind sich nicht grün. Im Sommer so heiß, dass die Klimaanlagen ausfallen. Im Herbst und Frühjahr so rutschig, dass auf den Gleisen nichts mehr geht. Und im Winter so eisig (vor allen Dingen immer so überraschend), dass die Bahn liegenbleibt.

Vor Emden strandeten 2 ICs. Einer von Köln kommend, ca. 1 km vom Bahnhof entfernt, den die Bahnreisenden dann zu Fuß anlaufen mußten. Und einer von Norddeich kommend, der zurück gezogen werden mußte, da die Stelle auf offener Strecke nicht für einen Ausstieg geeignet war.

Zu warm

Juli 2nd, 2015

Im Herbst liegt zuviel Laub auf den Gleisen und es regnet, im Winter ist es der viele Schnee und die ausgefallene Heizung und im Frühjahr sind es die Unwetter.

Im Sommer sind es dann die kaputten Klimaanlagen, die die Bahn verzögern. Und hey, neu: Der Weiche ist zu warm!

Twitter-Status der HVV
Da ist einer Weiche im Netz der Hamburger Hochbahn wohl zu warm …

BahnCard-Verwirrungen

Juli 14th, 2014

Im Februar hatte ich mir eine BahnCard Gold gekauft. Also die ProbeCard zur Olypiade - und war der Meinung, die gälte 6 Monate. Das wäre bis Ende August. Leider hatte ich die Plastikkarte noch nicht zugeschickt bekommen, und die vorläufige, papiernde Karte war inzwischen ungültig geworden.

Ab und an entsorge ich dann auch mal in meinem Schredder Papier. So hat die vorläufige BC dahin ihren Weg gefunden, so daß ich heute mal zum Bahnhof hin bin und mir dort eine neue Vorläufige ausstellen zu lassen. Die nette Mitarbeiterin des ReiseCenters gab mir das Telefon in die Hand, nachdem sie sagte "Da müssen wir wohl die BahnCard-Hotline anrufen!". Es klingelte bereits und ziemlich verrauscht meldete sich am anderen Ende eine Mitarbeiterin der Hotline. Und was die dann offenbarte ...

Ganze Geschichte »

Unflexibel, unflexibler, Deutsche Bahn

April 20th, 2014

Heute möchte ich in meinen Heimatort. Kein Thema, dort gibt es einen Bahnhof. Der wird zwar nur stündlich angefahren, verkürzt aber immerhin die Fahrzeit, die man sonst mit dem Bis hat, doch erheblich.

Und wie das so in den Ferien und nun scheinbar auch an Feiertagen so ist, bastelt die Bahn am irgendwelcher Software für die Gleise und Weichen herum. Und lässt dafür dann ein paar Züge ausfallen. Natürlich die wenigen, die meinen Heimatort anbinden.

Das heißt, nicht so ganz. Sie fahren nur zwischen meiner Großstadt und dem nächst größeren Knotenpunkt nicht. Dahin fahren noch genügend andere Züge. Die allerdings natürlich ein paar Minuten später am Knotenpunkt ankommen.

Anstelle nun die Züge in meine Heimatstadt ein paar Minuten später abfahren zu lassen und somit einen prima Anschluss zu gewährleisten, fahren die Züge weiterhin nach Plan und somit hat man die dann nur geringe Wartezeit von einer knappen Stunde. Echt geniale Planung. Ich glaube, so etwas nennt man dann Kundenservice. Oder so.

Seltsamer Tag

Mai 12th, 2008

Ein seltsamer Tag heute.

Ganze Geschichte »

Verzögerungen im Betriebsablauf

November 27th, 2006

Am Bahnsteig: es erfolgt eine Durchsage. Und es werden dort “Verzögerungen im Betriebsablauf” genannt. Das löst ein Grauen in mir aus. Denn im Allgemeinen bedeutet das nix Gutes. So auch heute morgen. Aber fangen wir vorne an.

Ganze Geschichte »